Reiterstatue am Heldenplatz

Sie sind hier:

55 Jahre Vienna Convention Bureau

Im März 1969 beschloss die Fremdenverkehrskommission (heute der Wiener Tourismusverband) die Gründung eines Kongressbüros sowie des "Fachausschusses für Kongressförderung". Zwei Monate später fand die erste Sitzung statt. Damit war der Grundstein für das Vienna Convention Bureau gelegt.

55 Jahre später blicken wir auf mehr als 85.000 aufgezeichnete Meetings zurück, die gesamt über 30 Millionen Teilnehmer:innen zählten. Rund 3.000 Veranstaltungen erhielten seit 1969 Förderungen des Vienna Convention Bureau und der Stadt Wien. Die Bedeutung Wiens als Tagungsstandort hat dabei über die Jahre stetig zugenommen. Wurden 1969 nur 195 Veranstaltungen aufgezeichnet, brachte 2023 einen Rekordwert mit knapp 6.500 Meetings.

Wir nehmen Sie mit auf eine kleine Zeitreise durch die letzten 55 Jahre.

Von großen und besonderen Meetings

In den letzten fünf Jahrzehnten war Wien Tagungsort zehntausender Kongresse, Firmentagungen, Incentives – aber auch Messen oder Festivals. Einige schöpften die Kapazitäten der Stadt dabei vollends aus, darunter der European Congress of Cardiology, der 2003 und 2007 jeweils rund 29.000 Teilnehmer:innen in die Destination brachte. Auch der European Congress of Radiology – er fand heuer bereits zum 30. Mal in Wien statt, so oft wie kein anderer internationaler Kongress – zählte über mehrere Jahre hinweg über 20.000 Teilnehmer:innen, im Jahr 2015 sogar rund 25.000.

Die 18th International Conference On Aids war ein weiterer Großkongress, der in Erinnerung blieb. Rund 20.000 Teilnehmer:innen kamen 2010 in Wien zusammen. Das größte aufgezeichnete Event der vergangenen Jahre war zweifelsfrei die Europride 2019 mit bis zu 500.000 Teilnehmer:innen.

Auch im Jahr 2024 begrüßt die Meeting Destination Vienna zahlreiche Großkongresse und Meetings. Mit dem European Congress of Radiology (ECR), der General Assembly of the European Geosciences Union (EGU), der ViennaUP’, dem Annual European Congress of Rheumatology (EULAR), dem Annual Congress of the European Respiratory Society (ERS) sowie der United European Gastroenterology Week (UEG) finden sechs Tagungen mit mehr als 10.000 geplanten Teilnehmer:innen statt.

Doch nicht nur Veranstalter großer Kongresse wähl(t)en Wien als Tagungsort, auch viele besondere Themen – und teilweise Premieren – fanden in Wien statt. So tagte 1976 die International Federation of Magic Societies und bereits 1992 fand die 10th European Conference On Artificial Intelligence in Wien statt. Auch die International Association of Amusement Parks and Attractions (IAAPA) war bereits mehrfach zu Gast, zuletzt 2023 mit über 12.000 Teilnehmer:innen.
 

Der Tagungsstandort Wien wächst und überzeugt

Nicht nur die Anzahl an Veranstaltungen in Wien stieg über die Jahre stetig an, auch sonst tat und tut sich in der Destination viel. 1969 gab es in Wien 219 Hotels und Pensionen mit 14.091 Betten, in denen gesamt mehr als drei Millionen Nächtigungen verzeichnet wurden. 195 Kongresse und Tagungen wurden im Gründungsjahr des Vienna Convention Bureau aufgezeichnet. Jahre später, 2000 zählte Wien bereits 349 Hotels und Pensionen mit 40.033 Betten und rund 7,3 Millionen Nächtigungen. Im gleichen Jahr wurden bereits 1.415 Meetings gemeldet, die insgesamt 682.530 Nächtigungen generierten. 2023 verfügte Wien über 410 Hotels und Pensionen mit 74.410 Betten und registrierte insgesamt 17,3 Millionen Gästenächtigungen. Mehr als 9% davon, knapp 1,6 Millionen Nächtigungen, sind auf Meetings (insgesamt gab es im Vorjahr 6.454) zurückzuführen. Erstmals mehr als eine Million Nächtigungen von Meeting-Teilnehmer:innen zählte Wien übrigens 2005.

International ist Wien als Tagungsort hochgeachtet. Bereits 1973 wurde Wien nach einer Umfrage des Internationalen Kongressbüros in Paris unter 13.000 Kongressexpert:innen zur "Kongress-Stadt des Jahres" erklärt. Seit 1989 rangiert Wien in den Statistiken der ICCA (International Congress and Convention Association) auf den vordersten Rängen. Den ersten Platz belegte Wien erstmals 1993. Allein seit 2003 schaffte es Wien ganze 17 Mal unter die Top 3 und davon elf Mal auf den weltweit ersten Platz, zuletzt 2022. Im Ranking 2023 belegt Wien den 4. Rang.

55 Jahre – sechs Leiter:innen des Vienna Convention Bureau

In der 55jährigen Geschichte hatte das Vienna Convention Bureau mit Ernst Rahofer (1969-1971), Alexander Pfann (1971-1982), Leopold Saul (1982-1990), Christian Mutschlechner (1990-2019) und Christian Woronka (2019-2024) fünf Leiter. Mit Anita Paic wird das Vienna Convention Bureau seit März 2024 erstmals von einer weiblichen Leiterin angeführt.
Bei der Gründung 1969 bestand das Team aus drei Personen. 1998 zählte das Vienna Convention Bureau ganze sieben Mitarbeiter:innen, 2008 waren es zehn Personen. Mit Ende 2023 gibt es 17 Mitarbeiter:innen, die für die weltweite Präsenz der Meeting Destination Vienna verantwortlich sind. 

Was sonst noch passiert ist

1990 wird das erste "Kongressvideo" produziert, es feiert im Jahr darauf seine Premiere und gewinnt in den kommenden Jahren mehrere Preise. 1999 geht die erste Website des Vienna Convention Bureau online – E-Mails waren seit 1996 im Einsatz. Seit Anbeginn ist das Team des Vienna Convention Bureau nicht nur repräsentativ in der Welt unterwegs, sondern auch für Spaß zu haben. Gleich zwei Mal hat das Team bei ICCA Kongressen die "Dress to Impress" Competition gewonnen!

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen (ehemaligen) Mitarbeiter:innen und Partnern in Wien sowie international für die Zusammenarbeit und freuen uns auf viele weitere Jahre.

Was Sie auch interessieren könnte